EN
Cosmoledo & Astove, Seychellen, November 2015

Astove und Cosmoledo haben sich in der Fliegenfischerszene rasch als die besten Reiseziele für das Salzwasser-Fliegenfischen herauskristallisiert. Ich war nun schon mehrfach dort und kann das nur bestätigen. Diese Destinationen sind traumhaft. Die Flats auf den Atollen sind atemberaubend schön. Man denkt an Robinson Crusoe wenn man allein herumwandert und tagelang keinen Menschen sieht. Umgeben von weißem

Sand, kleinen Inseln und Steinformationen, Schildkröten und Vögeln. Immerhin liegen Astove und Cosmoledo mitten im Indischen Ozean und fast drei Flugstunden von Mahe, der Hauptinsel der Seychellen, entfernt. Mit einem privaten Charterflugzeug erreicht man diese Atolle, die in einem Naturschutzgebiet liegen. Beide sind vor allem als die besten Destinationen für GT (Giant Trevally) bekannt.

Geben Sie einen Kommentar ab!


Einträge

ASTOVE

Meine Reise beginnt diesmal auf Astove. Ich freue mich, die Guides Christiaan und Cameron wieder zu sehen. James und Alex sind neu von Alphonse nach Astove gekommen. Es gibt nun ein neues Gebäude mit klimatisierten Zimmern und einen kleinen Speisesaal. Praktisch sind die Rutenhalter und Umkleide- und Reinigungsmöglichkeiten gleich hinter dem Zimmern.

Das Fischen ist dieses Jahr anders als sonst: Keine GTs auf den Flats! Kaum zu glauben. Laut Cameron war das Ergebnis der schlechtesten Woche bisher 43 gefangene GTs. Diesmal sahen wir nicht mal einen auf den Flats. Keiner weiß wirklich warum. Manche meinen, dass es dieses Jahr offshore ein extremes Krabbenaufkommen gibt. GTS bleiben dort um Krabben zu fressen und kommen deshalb nicht auf die Flats.

Ich glaube persönlich eher, dass das Wetter nicht ideal ist. Der Wind bläst in die falsche Richtung, und wir haben eine El Niño-Jahr.

Zwei, drei Tage lang versuchen wir, voller Ehrgeiz und Willen GTs auf den Flats zu finden und durchsuchen den Surf rund um die Insel. Dann geben wir auf und konzentrieren uns auf andere Fische, wie Triggerfische und Bones. Bones gibt es ja extrem viele und auch große, und Trigger findet man auch überall.

Ich fange also einige Trigger, an einem Tag mit Christiaan gleich drei. Die Fischerei auf Bones in der Lagune und vor dem Surf ist immer kurzweilig.

ALPHONSE

Zwischen meinem Aufenthalt in Astove und in Cosmoledo habe ich drei Tage auf Alphonse. Astove geht von Montag bis Montag und Cosmoledo von Donnerstag bis Donnerstag.

Alphonse ist eine wunderschöne Insel, man ist dort sehr gut untergebracht. Die kleinen Strandvillen sind nett und gemütlich. Das ganz Besondere auf der Insel ist aber die Crew. Sie lesen dir jeden Wunsch von den Augen ab, sind super nett und professionell. Alles läuft rund, wie in einem echten Fünf Sterne-Resort. Man fühlt sich dort wirklich willkommen und wohl.

20 Bones und mehr an einem Tag ist für einen guten Angler kein Problem. Aber es gibt dort auch gute Chancen, GTs, Trigger oder Milkfish zu fangen. Ich habe einen super Tag auf Alphonse. Auf der Insel selbst fange ich an einem Tag vier GTs, drei Trigger und einige Bones. Drei Seychelles Grand Slams an einem Tag also! Ein Traumtag.

Ich werde sicher wieder nach Alphonse kommen. – Schon allein, weil ich mich dort so wohl gefühlt habe.

COSMOLEDO

Auf Alphonse höre ich schon, dass in Cosmoledo die ersten Wochen auch nicht viel besser verlaufen sind als auf Astove. Mit gemischten Gefühlen überlege ich, ob es nicht besser ist, auf Alphonse zu bleiben. Schließlich bekomme ich aktuelle Informationen aus Cosmoledo: Das Fischen wird dort besser, GTs kommen auf die Flats.

Von Alphonse fliegen wir mit einem privaten Charter auf Assumption, wo die Maya Dugong bereits im Hafen wartet. Am Nachmittag fische ich auf Assumption und fange dort zwei kleinere GTs. Dann fahren wir über Nacht mit der Maya Dugong nach Cosmoledo.

Auf den Flats und im Surf von Cosmoledo finden wir dann GTs – nicht so viele wie früher, aber sie sind da. Im Laufe der Woche fange ich auf den Flats 15 GTs – allerdings keine besonders großen: zwischen 60 und 85 cm. Es wird von Tag zu Tag besser, und die letzten zwei Tage sind dann richtig gut.

Ich denke, ich war dieses Jahr zu früh auf den Inseln. Aber: Obwohl es in diesem Jahr viel schlechter war als zuvor, bleiben Cosmoledo und Astove für mich die Traumdestination für GT.

Beim Angeln darf man sich nicht darauf verlassen, dass die Bedingungen immer perfekt sind.

Geben Sie einen Kommentar ab!


Einträge

ALLE BILDER DIESER REISE