EN
MALEDIVEN: GAAFU DHAALU ATOLL, AUGUST 2014

Entspannen, tauchen, baden und gute Bedingungen für‘s Fliegenfischen – eine Insel für alle unsere Ansprüche ist nicht leicht zu finden. Fast überall ist das Angeln auf den Flats oder vom Ufer aus nicht erlaubt.

So hat sich die Suche nach unserer Trauminsel schwierig gestaltet. Schließlich ist der Augusturlaub unser Familienurlaub, und Angeln ist nur ein Teil des Tagesablaufes. Diesmal ist neben meiner Frau und meiner Tochter Anna auch mein Sohn Andreas mit seiner Freundin Vera dabei. Wir wollten eine Insel etwas weiter von der Flughafeninsel Malé entfernt und wurden im Süden fündig.

Ayada ist ein neu gebautes Resort im unberührten Gaafu Dhaalu Atoll, das eine Flugstunde südlich von Malé liegt. Das Resort ist neu, sehr schön und gut geführt. Die Beach Suiten sind ein Traum! Wir haben zwei nebeneinander liegende Villen mit je einem kleinen privaten Pool.

Für die Dauer unseres Aufenthaltes habe ich ein Speedboot gebucht; Captain Mohamed und sein Assistent sind immer für uns abrufbar. Mohamed kennt die besten Plätze zum Angeln, da er auf den Malediven geboren ist und schon lange Angel-Guiding macht. Andreas und ich gehen meist mit ihm zum Angeln, aber wir nutzen das Boot auch zu fünft für Insel- und Schnorchelausflüge und um draußen die Delphine zu beobachten. Eine wirklich lohnende Investition. Wir erkunden damit das ganze Atoll. Pro Stunde schaffen wir spielend 40 Meilen und sind immer schnell an den besten Plätzen.

Das Fliegenfischen auf den Flats ist nicht so einfach. Bonefish sind gar keine auszumachen, und nur zweimal sehe ich dort Single GTs – allerdings außer Wurfdistanz. So fangen wir auf den Flats nur kleinere Fische und Bluefins.

Auch meine Tochter Anna findet Spaß am Angeln im Salzwasser und fängt einige schöne Reefbewohner!

Im Gegenzug ist die Fischerei vom Boot in den Channels und am Aussenreef super. Wir fangen alles, was das Anglerherz begehrt: Yellowfin Tuna, viele GTs bis 45 Kilo, Bluefins, Snapper, Grouper und auch einen Napoleon.

Allgemein kann man sagen, dass es im Süden weit weg von der Hauptinsel mehr Fische gibt als auf den bekannten Touristenatollen in der Nähe von Male. Auch beim Schnorcheln hat man Großfischgarantie und sieht meist intakte Korallen.

Geben Sie einen Kommentar ab!


Einträge

ALLE BILDER DIESER REISE